Engagement der AEF – über die Integrationskurse hinaus

Dank der Förderung der Integrations-Stabstelle der Stadt Bonn (Deutschland) und im Rahmen des Projektes „Caminos“ hat die AEF – Spanische Weiterbildungsakademie e.V. drei Seminare/Informationsveranstaltungen in Bonn, dem Sitz der Confederación de Asociaciones Españolas de Padres de Familia, abgehalten.

Die beiden ersten fanden am 17. und 29. November 2017 statt, wobei Schwerpunktthemen wie die Integration als fortlaufende Ausbildung und die Erwachsenenbildung, das duale Berufsausbildungssystem, Eingliederung in die Arbeitswelt oder die Mitarbeit der Eltern in Kindergärten und Schule besprochen wurden. Die dritte und letzte Veranstaltung dieser Seminarreihe fand am 22. Dezember unter dem Titel „Deutsches Gesundheitssystem“ statt.

Entsprechend der Philosophie der AEF – Spanische Weiterbildungsakademie e.V. ist es das Ziel dieser Veranstaltungen, Lösungen für Themen anzubieten, die nicht im Lehrplan der Integrationskurse enthalten sind, die jedoch immer wieder Zweifel bei den Menschen hervorrufen, die erst kurze Zeit in Deutschland oder der Sprache nicht mächtig sind.

In Zusammenarbeit mit Dolmetschern/Innen und Fachreferenten/Innen bietet die AEF – Spanische Weiterbildungsakademie e.V. in diesem Zusammenhang eine professionellere und für die Teilnehmer/Innen zugängliche Beratungsform an, wobei gleichzeitig Verständnis und Kenntnis für das Funktionieren der Aufnahmegesellschaft gefördert wird.

Unter den Teilnehmern der Veranstaltungen waren Schüler von Kursen der AEF und anderer Institutionen aus verschiedenen Ländern wie Ukraine, Ungarn, Syrien, Marokko, Iran, Pakistan und neue spanischsprachige Migranten.

CAMINOS ist ein Projekt der AEF in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz- LV Nordrhein, das zum Ziel hat, das Armutsrisiko unter Migranten mit Hilfe des sozialen Ehrenamts zu verhindern.  Dieses Projekt ist darauf fokussiert, den Weg für einen sicheren Arbeitsplatz so schnell wie möglich zu ebnen und damit die Armutsfalle zu umgehen. Dank dieser Mitarbeit der Stadt Bonn, konnten diese Themen mit größerer Intensität behandelt werden.

 

 

Kommentar erbeten

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlich